2015

Tagesausflug nach Bad Hersfeld mit Weihnachtsmarkt Nov. 2015

Der Ausflug von 57  Villmarer Landfrauen ging nach Bad Hersfeld. Sprache Kommunikation sind in Bad Hersfeld allgegenwärtig. Ein Blick auf die Hersfelder Stadtgeschichte lenkt die Aufmerksamkeit auf zwei Persönlichkeiten, von deren Werken und Wirken wir bis heute profitieren. Konrad Duden und Konrad Zuse.

Konrad Duden wollte eine Sprache für alle. 1880 brachte er ein Wörterbuch der deutschen Sprache mit 28000 Stichwörtern heraus und legte  damit eine Grundlage für eine einheitliche deutsche Sprache. Er wollte allen Menschen die Möglichkeit geben, die deutsche Rechtschreibung zu lernen - unabhängig von Bildung und sozialer Herkunft. Jeder sollte seine Sprache nutzen können, damit er sich in seiner Welt zu Recht findet und verstanden wird.

Zu faul zum Rechnen - Konrad Zuse

Konrad Zuse trieb mit der Erfindung des Z1, des ersten Computers, die Automatisierung des Rechnens und die Beschleunigung der menschlichen Kommunikation voran. Seine Vision war es, eine Maschine zu erfinden, die selbstständig ausführt, was man ihr sagt, ohne ihr immer wieder Befehle geben zu müssen. Ein Z1 Computer ist auch im  "Wortreich" zu sehen.

Das Wortreich ist eins der größten begehbaren Bücher der Welt. Man konnte einem roten Faden im Eingangsbereich folgen und Teil des "Wortreich Buches" werden. In 11 Kapiteln begaben sich die Villmarer Landfrauen auf eine spannende Reise durch die Welt der Kommunikation.

Auf über 1200m" Ausstellungsfläche konnte an mehr als 90 Mitmachexponaten Sprache und Kommunikation erlebt und trainiert werden. Die Landfrauen schlüpften in die Rolle eines Theater Stars, testeten ihre Teamfähigkeit, schrieben Texte mit Augen, bewegten einen Ball nur mit Gedanken und vieles mehr. Der abschließende Besuch des Bad Hersfelder Weihnachtsmarktes rundete einen ereignisreichen Tag ab.


Villmarer Landfrauen besuchen Marburger Traditionsmolkerei

Die Frühjahrsfahrt 2015 der Villmarer Landfrauen ging nach Marburg in die Molkerei.

Der Geschäftsführer Hans Werner Wege begrüßte 65 Landfrauen und erklärte ihnen, dass sich das Unternehmen der Marburger Traditionsmolkerei auf vier Säulen stützt:

Nachhaltigkeit, Gentechnikfreiheit, Regionalität und Transparenz. Danach erklärte er den Lauf der Milch, bis diese in Tüten verpackt wird.

Die Milch wird beim Landwirt abgeholt und bereits am Hof wird die erste Probe gezogen. Danach wird die in der Molkerei ankommende Milch im chemischen Labor untersucht. Im Pro Long- Verfahren wird auf eine lang andauernde Erhitzung verzichtet und lediglich 15 Sekunden lang die Milch zur Pasteurisierung auf 72 Grad erwärmt. Durch Zentrifugierung wird sie keimfrei gemacht. Die Technologie arbeitet dabei mit Entkeimungs-Separatoren. Die wirken wie eine Zentrifuge: Alles was nicht hineingehört, fliegt nach draußen und bleibt auch dort. Durch dieses Verfahren bleibt die Milch länger haltbar: etwa 21 Tage. Bei der Marburger Milch handelt es sich um Frischmilch, so Wege. Die Milch, die mit dem Logo des Marburger Schlosses versehen ist und die Molkerei verlässt ist regional – vom Landwirt, über Spedition, den Energieversorger bis hin zur Verpackung. Im Umkreis von 100 km um Marburg wird die Traditionsmilch der 60 Milcherzeuger vertrieben. Vor dem Rundgang durch die Molkerei durften die Landfrauen Kostproben aus dem Sortiment testen. Milch mit 3,8 oder 1,8 Prozent Fett, 35 prozentische Sahne, Schmand und Joghurt.

Nach dem informativen Molkereibesuch und einem gemeinsamen Mittagessen konnten die Landfrauen noch Marburg erkunden.


Muttertags Feier mit Ehrung langjähriger Mitglieder 2015

Die Vorsitzende Gabi Fluck begrüßte die Villmarer Landfrauen zur Muttertagsfeier und erklärte den Frauen, dass wir den Muttertag (auch weißer Nelkentag) einer jungen Lehrerin namens Anna Jarvis verdanken. Diese hat den Muttertag 1907 in Philadelpia/ USA erfunden. Anna konnte ihre am 9. Mai 1905 verstorbene Mutter nicht vergessen und ging an deren 3. Todestag mit einem großen Strauß weißer Nelken in die Kirche und verschenkte dort an jeden Besucher eine Nelke. Anna Jarvis wollte durch die Blume sagen, dass wir alle wenigstens einmal im Jahr ganz besonders an unsere Mütter denken sollen.

Den Leuten gefiel dieser Gedanke so gut, dass schon im nächsten Jahr am 2. Maisonntag Muttertag gefeiert wurde und am 9. Mai 1914 verkündete der amerikanische Präsident Wilson, dass dieser Tag nun immer gefeiert werden solle als „öffentlichen Ausdruck für die Liebe und Dankbarkeit“ für die Mütter.

Seit 1925 feiern wir auch in Deutschland den Muttertag.

Im Rahmen der Muttertagsfeier wurden auch langjährige Mitglieder geehrt.

Otti Dill und Irene Wünschmann bekamen für 50 Jahre Mitgliedschaft eine Urkunde und Blumen überreicht.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurden Else Beer, Renate Brahm, Angela Epstein, Hella Höhler, Ilka Kullmann, Lotte May, Elfriede Mühlbauer, Margret Schmidt, Renate Stoffl und Helga Trost mit Blumen geehrt.

Gabi Fluck dankte den Frauen für ihre Treue zum Verein.

Nach der Ehrung erzählte Claudia Biehl von den Erlebnissen einer kleiner Gruppe Villmarer Landfrauen in einem marokkanischen Hammam. Martha Paul, Silvia Werner und Gabi Fluck rundeten den Abend mit Geschichten und Gedichten rund um den Muttertag ab. Als kleine Aufmerksamkeit bekamen die anwesenden Frauen alle ein fleißiges Lieschen überreicht.


Bild links:

Hella Höhler, Else Beer, Angela Epstein, Otti Dill, Elfriede Mühlbauer, Ilka Kullmann und

unsere Vorsitzende Gabi Fluck


Neujahrsempfang am 18. Januar 2015

Kurzfristig ist der angekündigte Bauchredner erkrankt und wir haben erst davon erfahren, als schon 100 Landfrauen in der Lokalität waren.

Aber wir sind ja kreativ. Unser Mitglied Martha Paul hatte in ihrer Handtasche zwei Vorträge und es wurde ein schöner Mittag. Wir hatten sehr viel Spaß.

Aktivitäten bis Mai 2015

18.01.2015       14.00 Uhr 

Nassauer Hof 

Neujahrsempfang mit Querni, dem Bauchredner Christof Quernheimer Anmeldung bei Silvia – 06482/371

26.02.2015       19.30 Uhr  

KKH

Rechtsanwalt Thomas Stein spricht über das Erbrecht. Gäste sind willkommen.

12.03.2015       20.00 Uhr  

KKH

Jahreshauptversammlung

29.04.2015         9.00 Uhr

Rathaus

Frühjahrsfahrt nach Marburg Führung in der Marburger Traditionsmolkerei

gemeinsames Mittagsessen und anschließend Freizeit in Marburg

Anmeldung bei Silvia Tel.371 

07.05.2015       19.30 Uhr    

Nassauer Hof

Muttertags Feier mit Ehrungen

Wir freuen uns über Vorträge